Sie möchten Ihren Darlehensvertrag beenden, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen?

Wenn Sie Ihren Darlehensvertrag vor Laufzeitende beenden wollen, fordert Ihre Bank in der Regel eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Doch eine rechtliche Prüfung Ihres Darlehensvertrages kann ergeben, dass Sie zur Zahlung einer solchen Vorfälligkeitsentschädigung vertraglich nicht verpflichtet sind. SYLVENSTEIN Rechtsanwälte übernimmt im Wege einer kostenlosen Ersteinschätzung die Prüfung, ob z. B. ein Widerruf Ihres Darlehensvertrags in Betracht kommt.

Sie haben die Vorfälligkeitsentschädigung bereits an die Bank gezahlt? Kein Problem: Auch in diesem Fall kann eine juristische Prüfung ergeben, dass Ihre Bank zur Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung verpflichtet ist. In jedem Fall lohnt sich eine rechtliche Einschätzung Ihres konkreten Falles. Denn die Vorfälligkeitsentschädigung kann sich schnell auf einige tausend Euro belaufen.

Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung häufig intransparent

In vielen Fällen ist die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung durch die Bank allerdings alles andere als transparent. Banken lassen sich dabei nur ungern in die Karten schauen. Egal, welche Summe die Bank aufruft: Es lohnt sich in jedem Fall, die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung zu überprüfen. Hilfestellung bietet zum Beispiel die Verbraucherzentrale Hamburg (Überprüfung der Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung).

Sie möchten prüfen lassen, ob Sie zur Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung verpflichtet sind?

Hier können Sie das Online-Formular für eine

Kostenlose Kurzanfrage absenden

Oder rufen Sie uns an unter (089) 716 772 310