Aktuell zum Widerruf Stadtsparkasse München: Wer bei der Stadtparkasse München in dem Zeitraum zwischen 2002 und 2010 als Verbraucher ein Darlehen zur Immobilienfinanzierung aufgenommen hat, sollte seinen Darlehensvertrag unbedingt überprüfen lassen.

Widerruf Stadtsparkasse München: Landgericht und Oberlandesgericht München verbraucherfreundlich

Die Stadtsparkasse München ist derzeit an vielen Zivilverfahren vor dem Landgericht München und dem Oberlandesgericht München beteiligt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sehr schwer ist, die Stadtsparkasse München im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung zu einem Zugeständnis gegenüber ihren Kunden zu bewegen – soweit es um den Widerruf von Verbraucherdarlehen geht. In den meisten Fällen muss der Verbraucher gegen die Stadtsparkasse München vor die Münchener Gerichte ziehen. Zum Teil entscheiden sich die Verbraucher auch für ein Schlichtungsverfahren beim Deutschen Sparkassen – und Giroverband. Dies ist zwar billiger als ein Gerichtsverfahren – jedoch kommt es hier in den seltensten Fällen zu einem für den Verbraucher zufriedenstellenden Ergebnis.

Gesetzlichkeitsfiktion nur unter hohen Voraussetzungen

Juristische Erfahrungen zum Widerruf Stadtsparkasse München: Auch in den gerichtlichen Verfahren vor dem Landgericht München und dem Oberlandesgericht München gibt es Urteile, die zugunsten der Stadtsparkasse ausgehen. So hat jüngst am 9. November 2015 das Oberlandesgericht München zwar in einem Fall zugunsten der Stadtsparkasse München entschieden (Az. 19 U 4833/14). In jenem Fall ging es um eine Belehrung von März 2009. Der Beginn der Widerrufsfrist („nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht, bevor …“) war ordnungsgemäß. Jedoch gibt es auch sehr viele Widerrufsbelehrungen, die von den Münchener Gerichten als nicht ordnungsgemäß eingestuft werden. Insbesondere Widerrufsbelehrungen, die den „frühestens“-Fehler haben in Verbindung mit Fußnotenhinweisen, halten vor den Münchener Gerichten nicht. Gerade vor dem Hintergrund der genannten Entscheidung  vom 9. November 2015 dürften viele Belehrungen, in denen die Stadtsparkasse München Bearbeitungshinweise und Fußnoten belassen hat, vom Oberlandesgericht München gekippt werden, soweit inhaltlich nicht zutreffend belehrt wurde. Hier lohnt es sich für die Darlehensnehmer, ihre Rechte gegenüber der Stadtsparkasse München durchzusetzen. Kunden der Stadtsparkasse München können ihre Widerrufsbelehrung kostenlos überprüfen lassen unter https://www.kanzlei-sylvenstein.de/kostenlose-kurzanfrage-zu-darlehenswiderruf-und-vorfaelligkeitsentschaedigung/, dies gilt gerade auch zum Thema Widerruf Stadtsparkasse München.